Lyriktheorie

Zeilenstil

Zeilenstil

Der Zeilenstil hinterfragt die Versgestaltung. Thematisch geht es darum, ob Zeilengrenz und Satz oder Satzteilgrenzen übereinstimmen.

Das formale Ende entsprich der Verszeile. Inhaltliche Einschnitte werden durch den Satzbau vorgegeben. Gute Beispiele für Versenstilarten bieten Volkslieder.

Stimmen Versende und Satzende, Satzglieder oder Syntagmas überein, spricht man vom strengen Zeilenstil. Das bedeutet, jeder Verse entspricht einem vollständigen Satz.

Der formale Inhalt der Verszeile entspricht einem inhaltlichen Einschnitt.

Beim freien Zeilenstil verhällt es sich anders.

Meine Gedichte orientieren sich eher am freien Zeilenstil. Ich beende selten einen Vers mit einem Satz.

Selbst bei kleinen Gedichten, wie der Abendkühle, arbeite ich mit dem freien Zeilenstil:

Abendkühle

Am Abend wagte ich mich, oh graus,
In die Abendkühle hinaus.
Kein kühles Lüftchen empfing mich,
Als Eiseskälte enthüllte es sich!

DSCI7323

Quelle: Hönig, Christoph: Neue Versschule. Paderborn, W.Fing. 2008, S.15-16.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s